I prefer your love to Jesus/Matthäus 10,37

St. Vincent – I prefer your love to Jesus

„Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert,                       und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.“ Matthäus 10,37

Mit den Worten „I prefer your love“ (Ich ziehe deine Liebe vor) beginnt Annie Clark alias St. Vincent den Refrain ihres gleichnamigen Liebeslieds. Sie legt eine kleine Kunstpause ein. Als Zuhörer überlege ich, wie der Refrain wohl weitergeht. Ihre nächsten beiden Worte lauten: „to Jesus“. „Ich ziehe deine Liebe Jesus vor.“

Ich war überrascht, als ich festgestellt habe, dass sich diese Worte nicht an einen/den Liebhaber richten, sondern an ihre Mutter. Die Worte des Refrains sind in Verbindung mit der Musik clever und treffsicher formuliert. Sie sind sich ihrer Wirkung bewusst.

Bitter-süße Provokation! Sollte provozieren ihre Absicht gewesen sein, bei mir ist ihr das gelungen. So sehr ich die Musik von St. Vincent mag, ich weiß, ich werde diese Zeile nicht mitsingen, weder laut noch im Kopf, wie ich das sonst gerne tue.

Und trotzdem fange ich automatisch an, über das nachzudenken, was Annie Clark da singt: Warum zieht sie die Liebe ihrer Mutter Jesus vor? Kennt sie Jesus? Kennt sie ihn mehr als vom Hörensagen? Hat sie jemals in ihrem Leben an einer Abendmahlsfeier teilgenommen, bei der wir eingeladen sind, zu schmecken und zu sehen, wie freundlich der HERR ist? „Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte. Er handelt nicht mit uns nach unserer Schuld und vergilt uns nicht nach unserer Missetat.“ (Psalm 103,8.10).

Ist das für sie schlicht ein absurder Gedanke, dass jemand, der vor 2000 Jahre gekreuzigt wurde, das auch aus Liebe zu ihr ertragen hat?

Hat sich die sinnliche Erfahrung der Mutter, die ihr Kind so oft auf den Schoß genommen hat, deren Arme, egal wie alt ihr Kind ist, immer offen stehen, so tief eingegraben, dass nichts dagegen anzukommen scheint?

Und dann lande ich beim Nachdenken darüber, was Annie Clark zu ihrem Refrain bewogen hat, bei uns und bei mir selbst:

Auf was freust Du Dich am meisten, wenn Du an den Himmel denkst? Darauf, Deinen Vater, Deine Frau, Dein Kind, Deine beste Freundin wieder zu sehen? Einen Menschen zu treffen, den Du immer schon mal kennenlernen wolltest? Oder steht bei Dir an erster Stelle die Erwartung, Jesus endlich von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen?

Wie beantworte ich die Frage? Was bedeutet es für mich, Jesus zu lieben? Ist Annie Clark ehrlicher als ich?

Wenn jemand mich fragt: „Was zieht Dich unwiderstehlich zu Jesus hin?“ Was antworte ich? Ich glaube, ich würde mindestens zweierlei antworten:

Ich freue mich darauf, den zu treffen, der mich liebt, obwohl er in vielen Situationen feststellen muss, dass ich seiner nicht würdig bin (ihm mit meinen anderen Liebschaften in die Quere komme; nicht wahrhaben will, dass ich ohne ihn nichts tun kann) .

Und dann: Liebe ist nicht nur ein Wort, ein schönes Gefühl. Liebe, das sind Wort und Taten. Das gilt auch für meine Liebe zu Jesus. Im Zweifelsfall, wenn es drauf ankommt, setze ich in meinem Leben auf das, was Jesus sagt – auch wenn das, was alle anderen, die ich liebe, sagen, dagegen steht. Weil ich in seinen Worten, in seiner Person, eine Wahrheit finde, die freimacht. Ohne diese Wahrheit möchte ich nicht leben.

Winfried Reuter

 

St. Vincent – I prefer your love to Jesus                                             Annie Clark

[Intro]
I prefer your love to Jesus
Little baby on your knees cause the world has got you down

[Verse 1]
Name-tagged tourists, sick at the sight of them
Tight-walking the sidewalk in spite of them
As my headache moves from east to west
Mother, won’t you open your arms and
Forgive me of all these bad thoughts?

I’m blinded to the faces in the fog

[Pre-Chorus]
But all the good in me is because of you
It’s true

[Chorus]
I prefer your love to Jesus
I prefer your love to Jesus

Little baby on your knees cause the world has got you down

[Verse 2]
King-sized country wearing your worries out
Headless heroes heaped by the pylons

As a careless sun sets on the West
Sure as mother licking her finger to wipe the blush and
Smudge from my cheek and wonder what will become of
Your little one

[Pre-Chorus]
But all the good in me is because of you
It’s true

[Chorus]
I prefer your love to Jesus
I prefer your love to Jesus

Little baby on your knees cause the world has got you down

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Texte der Popmusik/Texte der Bibel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.